· 

Der Design Thinking Workshop

Ich werde immer wieder gefragt, was eigentlich in einem Design Thinking Workshop genau passiert. Hier habe ich die wichtigsten Fakten für Sie zusammengestellt und geben Einblicke in meine Design Thinking Workshops. Für komplexe Fragestellungen ist Design Thinking die richtige Herangehensweise. Die Vorteile: nutzerzentrierte Lösungen, praxisnahes Arbeiten und Kostenersparnis durch frühe Testung. 

 

Gearbeitet wird in heterogenen Teams mit 5-6 TeilnehmerInnen. Idealerweise bringen die TeilnehmerInnen unterschiedliche fachliche Hintergründe mit, um einen frischen Blick und verschiedene Sichtweisen in den Arbeitsprozess einfließen zu lassen. Die Teams werden dabei von erfahrenen Coaches unterstützt. Die Arbeitsumgebung sollte flexibel gestaltbar sein - bewegliche Möbel, Whiteboards und ausreichend Platz für alle Teams bieten Raum für Austausch und Ideenfindung:


Im Design Thinking Prozess durchlaufen die Teams mehrere Phasen:

  • Einfühlen und Verstehen
  • Beobachten
  • Sichtweise definieren
  • Ideen entwickeln
  • Prototypen erstellen
  • Testen

Einfühlen und Verstehen: Ausgehend von einer konkreten Fragestellung, der so genannten Challenge, erarbeiten sich die Teams ein gemeinsames Verständnis der zu lösenden Aufgabe:

Beobachten: In dieser Phase erforschen die Teams in Interviews mit realen Personen die Bedürfnisse und Wünsche potenzieller Nutzer.

 

Sichtweise definieren: Die Ergebnisse dieser Feldforschung werden nun gemeinsam ausgewertet:

 


Ideen entwickeln: Die Teams erarbeiten eine möglichst große Anzahl von Ideen - erwünscht sind auch ungewöhnliche und verrückte Lösungen. Zum Einsatz kommen dabei zahlreiche Kreativitätstechniken. Die Ergebnisse werden anschließend ausgewertet, um sich auf die besten Ideen zu fokussieren:

Prototypen erstellen: Nun werden zu den ausgewählten Ideen Prototypen erstellt. Beim Prototypenbau ist alles erlaubt - ob Modellbau, Rollenspiel oder Lego, der Phantasie sind in dieser Phase keine Grenzen gesetzt:


Testen: Im Anschluss werden die Prototypen an realen Nutzern getestet. Die Teams erhalten so wertvolles Feedback über Funktionalität und Nutzen ihres Produkts. Verbesserungsmöglichkeiten werden früh erkannt und können zeitnah und nutzerorientiert umgesetzt werden:

Die Dauer eines Design Thinking-Workshops richtet sich nach der Anzahl der Gruppen und der Komplexität des zu bearbeitenden Themas. Vom 1-tägigen Schnupperkurs bis zur mehrtägigen Bearbeitung von Prozessen oder der Erarbeitung von Innovationen ist alles möglich. Die einzelnen Phasen können dabei am Stück oder über mehrere Wochen hinweg gebucht werden.

 

Sie möchten einen Design Thinking Workshop in Ihrem Unternehmen durchführen? Gerne beraten wir Sie und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot: